Theater in der Jugend: Antigone

Antigone – Ich spiele König Kreon

Ein Theaterstück aus meiner Jugend

Antigone ist eine Tragödie des antiken grichischen Dichters Sophokles. Kreon der König von Theben, verbietet, Polyneikes zu beerdigen, da dieser gegen die Stadt Krieg geführt hat. Antigone, Polyneikes Schwester, übertritt das Verbot; zur Strafe lässt Kreon sie lebendig einmauern. Dies löst eine Kette von Selbstmorden aus, Antigone bringt sich um, dann ihr Verlobter, Heimon, Kreons Sohn, und schließlich nimmt sich Eurydike das Leben, Kreons Ehefrau und Hamons Mutter.

Die Tragödie spielt in 5 Akten und ist unter anderem auf Wikipedia nachzulesen: Wikipedia Antigone

Hätten Sie mich wiedererkannt?

Klicken Sie auf ein bild um es zu vergrößern.

Antigone 7_1 Antigone 6_1

Antigone 5_1 Antigone 4_1 Antigone 3_1 Antigone 2_1 Antigone 1_1

Das Stück endet mit einer vom Chorführer gesungenen moralischen Lehre: Besonnenheit ist das höchste Glück; den Bereich der Götter darf man nicht entweihen; die großen Worte der Prahlenden haben im Alter vernünftiges Besinnen gelehrt, nachdem sie durch schwere Schläge gebüßt worden sind.

 

Schreibe einen Kommentar